2017 Schweizer Rekordjahr bei Firmengründungen

Im vergangenen Jahr hat die Schweiz so viele neu gegründete Firmen auf dem Markt begrüssen können wie noch niemals zuvor. Insgesamt rund 43.500 Neueintragen wurden in das Schweizer Handelsregister vorgenommen, was ein Plus von insgesamt 5 Prozent zum Vorjahr 2016 bedeutet. Die Schweizer Wirtschaft kann sich darüber sehr freuen und es unterstreicht die optimistische Zukunftsprognose der Experten im Hinblick auf das Schweizer Wirtschaftswachstum.
 
Besonders signifikant waren die Anzahl der Neugründungen in den Regionen Westschweiz sowie Deutschschweiz. Auch in Zürich betrug der Anstieg der Neugründungen fünf Prozent, wobei Zürich dabei noch vom Espace Mittelland mit sechs Prozent ausgestochen wurde. Auch in der Region Nordwestschweiz mit acht Prozent sowie der Zentralschweiz mit ebenfalls acht Prozent war der Anstieg bemerkenswert hoch.
 
 

 
 
Lediglich in der Region Ostschweiz war der Anstieg mit rund 2 Prozent recht schwach während hingegen im Tessin sogar ein Rückgang mit rund acht Prozent verzeichnet wurde. Den grössten Wachstum verzeichneten die Kantone Zug mit 20 Prozent sowie Schaffhausen mit 14 Prozent. Dahinter folgt das Baselland mit rund 13 Prozent sowie Uri mit 12 Prozent. Wallis folgt mit 11 Prozent und Freiburg kommt immerhin noch auf 10 Prozent der Neugründungen.
 

Sehr erfreuliche Nachrichten für die Schweizer Wirtschaft

Auf der Grundlage einer Analyse von dem IFJ, dem Institut für Jungunternehmen, wird deutlich, dass die GmbH die beliebteste Rechtsform bei den Neugründungen mit knapp 38 Prozent darstellt. Die Einzelfirma mit 32 Prozent sowie die AG mit 21 Prozent folgen auf den Plätzen zwei und drei.
 
Grund dafür ist der Umstand, dass das GmbH-Recht in der Schweiz im Jahr 2008 einer Revision unterzogen wurde. Vor dieser Revision galt die GmbH in der Schweiz als recht unbeliebt, da diese Rechtsform mit erheblichen Einschränkungen verbunden war. Da mit der Revision jedoch auch eine Einpersonengesellschaft als GmbH gegründet werden kann ist der Anstieg nicht weiter verwunderlich.
 
Die meisten Neugründungen von Jungunternehmen gab es im Jahr 2017 in dem Segment Unternehmensberatung. Auch das Handwerk sowie die Unternehmensdienstleistungen konnten einen Anstieg verzeichnen. Der Einzelhandel sowie das Gastgewerbe verzeichnete im Bereich der Neugründungen konstante Zahlen, die jedoch nicht mit dem Handwerk sowie den Unternehmensdienstleistungen mithalten konnten. Insgesamt gesehen bleibt die Schweiz somit ein sehr beliebtes Terrain für Startups.