Bilanz

Definition und Erklärung im KMU Ratgeber Schweiz

 

Das Wort Bilanz stammt, wie vieles aus dem Rechnungswesen, aus dem italienischen und bedeutet Gleichgewicht oder Waage. Damit ist schon der Grundbegriff der Bilanz geklärt. Sie ist so aufgebaut, dass sich beide Seiten immer im Gleichgewicht befinden müssen. Auf der linken Seite der Bilanz wird das Vermögen dargestellt. Es unterteilt sich in Anlagevermögen und Umlaufvermögen. Die rechte Seite dagegen gibt Auskunft über das Kapital. Hier wird in Eigenkapital und Fremdkapital unterschieden. Die Summe beider einzelnen Seiten muss deckungsgleich sein.

 

Die Bilanz stellt beide Seiten des Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt gegenüber. Dieser Zeitpunkt wird als Bilanzstichtag bezeichnet. Wie die Bilanz zu führen ist, wird im Obligationenrecht geregelt. Sie bildet zusammen mit der Gewinn- und Verlustrechnung den Jahresabschluss des Unternehmens. Generell gilt, dass die Schlussbilanz des vergangenen Geschäftsjahres mit der Eröffnungsbilanz des folgenden Jahres übereinstimmen muss.
Die Bilanz ist nicht nur wichtig für die unternehmerische Buchhaltung, sondern wird auch für die Steuerberechnung herangezogen.