Debitoren

Definition und Erklärung im KMU Ratgeber Schweiz

 

Debitoren sind ein sehr gebräuchlicher Ausdruck in der Buchhaltung. Damit werden zum Beispiel Kunden bezeichnet, die von ihrem Lieferanten Waren erhalten, bevor sie bezahlt werden. Der Begriff stammt aus dem lateinischen. Dort bedeutet „debere“ so viel wie Schulden machen. Unterschieden wird ganz deutlich zwischen Debitoren und Kreditoren. Der Debitor ist ein Händler, der seine Waren auf Bestellung von einem anderen Unternehmen bezieht. In diesem Moment steht er in der Schuld des anderen Unternehmens. Das andere Unternehmen steht dagegen in der Schuld, wenn der Kunde seine Ware schon bezahlt, aber noch nicht erhalten hat.

 

Die Forderungen an Debitoren werden als Sollbuchung geführt. In der Regel bekommt jeder Debitor ein eigenes Debitorenkonto, dass auch Teil der Bilanz ist. Der Unternehmer, der Forderungen an den Debitoren hat, ist der Kreditor. Bei ihm werden Forderungen als Umlaufvermögen gebucht und sind ebenfalls Teil der Bilanz.