Sunrise streckt Fühler nach UPC aus

Sunrise gehört zu denjenigen Schweizer Unternehmen, die erst vor relativ kurzer Zeit auf den Markt gedrängt sind, aber durchaus beachtliche Ergebnisse erzielen konnte. Insbesondere das Abogeschäft war für Sunrise besonders lukrativ und dementsprechend ist es auch nicht überraschend, dass der Schweizer Mobilfunkanbieter nunmehr wachsen möchte. Die Muttergesellschaft Liberty Global bietet hierfür natürlich die entsprechende Hilfestellung an und jetzt wurde offiziell bestätigt, dass Kontakt zu UPC Schweiz aufgenommen wurde.

Kaufpläne von UPC wurden bestätigt

In der Financial Times wurde darüber berichtet, dass Sunrise in Verbindung mit Liberty Global laut über einen Kauf der Gesellschaft UPC Schweiz nachdenkt. Es gibt bereits sehr fortgeschrittene Gespräche. Sunrise selbst hielt sich in dieser Angelegenheit noch sehr bedeckt und hatte zunächst nur verlauten lassen, dass die Medienberichte nur zur Kenntnis genommen wurden, aber keine Stellungnahme dazu abgegeben wird. Vielmehr sei ein derartiger Deal nur denkbar, wenn dieser im Hinblick auf die strategischen Ausrichtungen des Unternehmens und die Wirtschaftlichkeit für die vorhandenen Aktionäre auch einen merklichen Mehrwert mit sich bringen würde.

Sunrise fühlt sich zu einer sehr umsichtigen Kapitalstruktur und einer progressiv gehaltenen Ausschüttungspolitik verpflichtet und wird diese Ausrichtung auch nicht ändern. Überdies besteht derzeitig noch Ungewissheit dahingehend, dass eine Einigung mit UPC Schweiz auch wirklich erzielt werden kann. Der Schweizer Mobilfunkanbieter wird sich also erst dann zu der Thematik äussern, wenn die Situation dies auch wirklich hergibt.

Wann immer derartige Gerüchte auftauchen, bringen sie natürlich viele Spekulationen mit sich. Insbesondere die Aktionäre äussern sich sehr gern zu derartigen Gerüchten und so war es auch in diesem aktuellen Fall. Freenet gehört zu den Grossaktionären von Sunrise und hat sich auch direkt zu den Gerüchten geäussert. Die Äusserung von Freenet im Hinblick auf den Kauf von UPC Schweiz waren jedoch durchweg positiv, wobei das Wort „Kauf“ bewusst vermieden wurde. Vielmehr sei eher eine Konsolidierung als Grundlage für den Deal angesetzt und dementsprechend erfolgen auch Prüfungen.

Da Freenet knapp ein Viertel aller Aktien von Sunrise hält, dürfte das Wort des Grossaktionärs durchaus Gewicht haben. Wenn ein derartiger Grossaktionär eine Zusammenarbeit nicht ausschliesst erhöht sich dadurch dann auch automatisch die Wahrscheinlichkeit, dass ein derartiger Deal am Ende auch wirklich zustande kommt.